Heuer wurde ein Kurzurlaub in Graz gemacht bzw. war das Musical "Dracula" der Grund für die Fahrt nach Graz und daraus wurde ein Kurzurlaub von Freitag (17.8.07) bis Sonntag (19.8.07) gemacht.

 

So lernt man auch ein paar Städte aus Österreich kennen. *gg*

 

Am Freitag ging es ab zum Bahnhof. Unser Zug fuhr gegen 11 Uhr ab und wir mussten ihn erwischen, da wir Plätze reserviert haben.

Der Zug kam, aber unser Waggon, in dem unsere Plätze reserviert waren hing nicht am Zug.

Was nun? Schnell zum Zugbegleiter hin und nachfragen. Dieser teilte uns mit, dass der besagte Waggon nicht immer am Zug hängt. *na toll*

Ein Glück, dass wir uns kannten und so durften wir in der 1. Klasse nach Graz reisen. *freu*

Die Zugfahrt war gerettet.

 

In Graz angekommen ging es mit dem Taxi zum Hotel. Dort wurde eingecheckt.

In Ruhe ausgepackt. Danach essen gegangen.

Da wir zum ersten Mal in Graz waren, wollten wir in Ruhe schon mal ein bisschen durch die Stadt schlendern und uns den Weg zum Schloßberg suchen.

Im Hotel wurde nach dem Weg gefragt und dann ab auf die Suche.

 

Mit dem kleinen Stadtplan fanden wir uns im Nu in Graz zurecht und schon standen wir vor dem Grazer Uhrturm:

Danach ging es vom Uhrturm wieder runter und zurück ins Hotel.

 

Am nächsten Tag tourten wir wieder durch die Stadt.

Als erstes wurde eine Runde mit der Grazer Grottenbahn gefahren:

Danach wurde die Innenstadt ein klein wenig unsicher gemacht. *g*

Zwischendurch wird der Schlossberg besucht und sich umgesehen.

Dadurch haben wir auch dann die Kasamettenbühne gefunden.

Damit wir am Abend ohne Probleme zur Dracula-Vorstellung gehen konnten.

"Dracula" ist ein großartiges Musical!

Die Reise nach Graz hat sich wirklich gelohnt!

Die Bühne, die Kulisse, die Schauspieler - es war echt toll! Die Akkustig war teilweise leider ein wenig schlecht. Aber das hat kaum gestört.

Die Darsteller waren sowohl schauspielerisch, als auch stimmlich großartig!

Besonders stark beeindruckt hat mich - vor allem stimmlich - das Duett von Thomas Borchert und Uwe Kröger!!!

Man kann sagen es war wirklich ein stimmlicher Kampf Graf Dracula gegen Van Helsing.

Ich hab heut noch einen Ohrwurm von "Das Ende".

 

Von einem Dracula wie Thomas Borchert ließe ich mich ohne zögern verführen. ;)

 

Tja, und am Sonntag ging es wieder nach Hause nach Linz.